Züchterportraits

Heinrich Ficker

Große Ehre für Taubenzüchter

 

80 Jahre musste Heinrich Ficker aus Grünhain werden, um als Züchter auch Landesehrenmeister zu werden. Dabei geht es um Jahre und Punkte.

 

VON ARMIN LEISCHEL (Freie Presse)

 

GRÜNHAIN-BEIERFELD - "Um solch eine Auszeichnung zu bekommen, muss man wirklich alt werden", sagt Heinrich Ficker aus Grünhain. Der heute 80-Jährige wurde am Vortag seines runden Geburtstages zur Landesdelegiertenkonferenz in Werdau zum Landesehrenmeister des Sächsischen Rassegeflügelverbandes ernannt. Beide Ereignisse bezeichnet er heute als zwei "herrausragende Tage" in seinem Leben.

 

Vorgeschlagen wurde der langjährige und erfolgreiche Taubenzüchter durch den Vorstand des Rassegeflügelzüchtervereins Grünhain. Um diese Auszeichnung überhaupt zu erhalten, ist ein aktives Vereinsleben Voraussetzung. Zudem müssen auch Züchter für diese hohe Würdigung Punkte sammeln. Seit vorigem Jahr sind 140 Punkte dafür notwendig. Bisher waren es 120. Dazu werden die Unterlagen im Verein akribisch gesichtet.

 

Erste Erfahrungen mit der Taubenzucht sammelte Heinrich Ficker bereits 1949 in der Jugendgruppe. Seit 1950 ist er Mitglied im Ortsverein. Bis zur Wende gehörte er zehn Jahre lang der Bezirkszuchtkommission Karl-Marx-Stadt an. Heinrich Ficker hatte zahlreiche Funktionen im Ortsverein inne, davon war er viele Jahre Zuchtwart im Verein. Seit 1958 gehörte er zudem zum Sonderverein der "Fränkischen Farbentauben" und fungierte in diesem 30 Jahre lang als 2. Vorsitzender. Derartige Funktionen gehören zu den wichtigsten Auszeichnungskriterien. Allein damit sicherte sich Ficker satte 119 Punkte. Die restlichen Punkte resultieren aus den züchterischen Leistungen. Dazu zählen hohe Auszeichnungen seiner Tiere auf großen und überregionalen Ausstellungen, wie in Leipzig, Dresden oder im Kreis Schwarzenberg.

 

Seit 2007 ist Heinrich Ficker Ehrenmitglied im Ortsverein und seit 2010 auch im Sonderverein "Fränkische Farbentauben". Er ist im Besitz sämtlicher goldenen Ehrennadeln, die der Rassegeflügelverband zu vergeben hat. 13 Fränkische Taubenpaare der Rassen Nürnberger Lerchen und Fränkische Herzschecken gehören heute noch zu seiner Zucht, und auch an Ausstellungen im Ort sowie auf Kreisebene nimmt er noch immer aktiv teil.

 

Neben der Zucht gehört der Senior seit 70 Jahren zu den Mitgliedern des Grünhainer Posaunenchors. Es sei der musische Ausgleich zu seinem tierischen Hobby.

 

 

Bildtext: Seit 1950 züchtet Heinrich Ficker aus Grünhain Fränkische Farbentauben der Rasse Nürnberger Lerchen (Foto) und seit 1963 Fränkische Herzschecken.

 

FOTO: ARMIN LEISCHEL


Wolfgang Bohne

Download
Portrait_Bohne_Wolfgang.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.2 MB

Mit freundlicher Genehmigung der Geflügel-Zeitung und des Verfassers Christian Zenker


Helmut Schneider

Download
Portrait_Schneider_Helmut.pdf
Adobe Acrobat Dokument 9.7 MB

Mit freundlicher Genehmigung der Geflügel-Zeitung und des Verfassers Günter Stach